Drei Geschlechter in Deutschland, 33+ auf WGAY Gesucht

Es war schon längst überfällig: Nach Nepal, Australien und Großbritannien hat sich nun auch das Bundesverfassungsgericht in Deutschland für das Dritte Geschlecht im Geburtsregister ausgesprochen.

Ein großartiger Erfolg für ca. 80.000 in Deutschland lebende, intersexuelle Menschen. Personen, die weder weiblich noch männlich sind, soll bis Ende 2018 ermöglicht werden, ihre geschlechtliche Identität “positiv” eintragen zu lassen. Zuvor bestand die Möglichkeit der Ärzte, das Geschlecht im Geburtsregister nicht auszufüllen, wenn das Baby nicht eindeutig weiblich oder männlich ist. Allerdings ist eine Leerstelle nicht dasselbe, wie eine passende Bezeichnung.

Auf WGAY Gesucht haben wir unsere bisherigen fünf Optionen (Frau, Mann, Trans*, Inter*, k.A.) mit einem “mehr” erweitert, welches euch 33 weitere Auswahlmöglichkeiten gibt. Wer sich dadurch noch nicht angesprochen fühlt, kann in dem Feld “Eigenes Geschlecht” seine persönliche Zuordnung eintragen.

Wir freuen uns sehr über diese Erweiterung und hoffen, dass sich auch zukünftig jeder Mensch eingeschlossen und Zuhause fühlt.